Schedl Logo

Geschichte

Eine bewegende Vergangenheit

Die SCHEDL Group hat bereits einige Meilensteine in der Firmengeschichte zu verzeichnen. Doch auch, wenn das Unternehmen und die Branche einem steten Wandel ausgesetzt waren, so gelten einige Grundsätze damals wie heute - und dazu zählt der Blick auf höchste Qualitätsstandards in der Komplettradmontage. Natürlich gab es insbesondere in Bezug auf die Technologie viele Veränderungen. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich unser Unternehmen zu einer international tätigen Organisation entwickelt, die rund 1.000 Fachleute in verschiedenen Bereichen beschäftigt. Wir sind heute an 14 verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt vertreten. Unser Hauptsitz befindet sich in Neutraubling (Regensburg), unsere Montagewerke für Reifen und Räder sind über die ganze Welt verteilt. Begleiten Sie uns auf einer kleinen Zeitreise durch unsere Unternehmensgeschichte.

1993
Die Gründung durch Hayes Lemmerz im Joint Venture mit Continental. Es folgt der Aufbau des ersten Werks in Portugal (Palmela), der Kunde ist damals VW bzw. AutoEuropa. Es folgen weitere Werke in ganz Europa.
1999
Ein weiterer Meilenstein: Hayes Lemmerz System Service beliefert die Daimler Chrysler AG in Bremen sowie Skoda CZ.
2000
Ein großer Erfolg für das Unternehmen: Hayes Lemmerz System Service beliefert fortan BMW in München.
2001
Eine große Veränderung steht an: Hayes Lemmerz veräußert seinen System Service Bereich an SCHEDL. Albert Schedl & Familie Preymesser übernehmen das Unternehmen, das zu “SCHEDL Automotive System Service” umbenannt wird.
2003
SCHEDL beliefert den BMW Standort in Regensburg. Außerdem wird der erste Standort außerhalb Europas eröffnet: in Shenyang (China). Dort beliefert SCHEDL BMW-Brilliance Automotive (BBA).
2005
SCHEDL beliefert fortan den BMW Standort in Leipzig.
2006
Ein weiterer wichtiger Erfolg: SCHEDL beliefert Mini Oxford und übernimmt die Ersatzmarktabwicklung von BMW (50 % des EM-Volumens weltweit) aus Leipzig.
2008
Aus dem Standort Regensburg beliefert SCHEDL nun auch Rolls Royce.
2009
Aus dem neuen Standort in Peking (China) beliefert SCHEDL nun auch BBAC (Beijing Benz Automotive).
2012
SCHEDL beliefert den 918 Spyder Porsche aus dem Werk in Neckarsulm.
2014
Die Übernahme der Dienstleistungsabwicklung für das “BMW Testcenter Aschheim” gelingt SCHEDL aus dem neuen Standort in Garching/Hochbrück (München). Außerdem beliefert SCHEDL nun auch das Audi Werk Neckarsulm aus dem dortigen Standort.
2016
Das Skoda Werk Kvasiny beliefert SCHEDL aus neuem Standort in Kvasiny (Tschechien).
2018
Das Werk in Spartanburg (USA) produziert fortan für BMW. SCHEDL gewinnt damit eine Ausschreibung auf einem neuen Kontinent.
2019
SCHEDL beliefert Porsche Taycan aus dem Standort in Neckarsulm.
2020
SCHEDL wird zu 100 % von Familie Preymesser übernommen. Es folgt eine neue Ausrichtung mit Fokus auf weiteres Wachstum.
2021
SCHEDL beliefert alle Porsche Sportwagen in Zuffenhausen aus dem bestehenden Standort in Neckarsulm.

Globale Struktur

Der Aufbau der globalen Struktur wurde über die letzten 25 Jahre vorangetrieben. Das natürliche Wachstum führt zu einer starken Struktur und einer engen Vernetzung der Standorte untereinander.

Standorte